Workshop „Schreiben fürs Theater“ mit Jurij Diez

9. bis 11. September 2022 in der Villa Welschen, Am Lehmstich 15, Oerlinghausen.


Veranstalter: Literaturkreis der Deutschen aus Russland e. V.

Der bundesdeutsche Literatur- und Kulturbetrieb interessierte sich bisher kaum für Themen, Kultur und Geschichte von Deutschen aus Russland. Theateraufführungen zu diesem Themenbereich sind rar bzw. kaum zu finden auf deutschen Bühnen. Allerdings schreiben russlanddeutsche Autorinnen und Autoren auch selten Texte fürs Theater. Im Workshop „Schreiben fürs Theater“, der von Jurij Diez (Schauspieler und Theaterautor aus München) geleitet wird, möchten wir vor allem junge und junggebliebene russlanddeutsche Autorinnen und Autoren dazu anregen, Texte für die Bühne zu verfassen, und ihnen die Grundlagen des szenischen Schreibens vermitteln.

Das Theater begeistert und hilft, uns selbst, die Welt und das Leben besser zu verstehen, zu fühlen und aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Theaterstück ist ein Text, den Schauspielerinnen und Schauspieler auf der Bühne zum Leben erwecken. Für jeden Autor und jede Autorin ist ein Theaterstück eine Möglichkeit, einen lebendigen Dialog mit dem Publikum zu kreieren, Gefühle zum Ausdruck zu bringen und Gedanken auszutauschen. In diesem Workshop tauchen die Teilnehmenden gemeinsam in die Welt des dramaturgischen Schreibens ein und sollen Platz für eigene Texte und Ideen finden.

Folgende Themenschwerpunkte sollen im Einzelnen behandelt werden:

Das Thema finden und behandeln, die Recherche betreiben, geeigneten Themenstoff finden, roten Faden festlegen, einen dramaturgischen Bogen erarbeiten, Figuren entwickeln und analysieren, Dialoge schreiben, Genre und Länge des Stücks bestimmen.

Anmeldefrist: bis 29. August 2022.
Teilnehmerzahl: max. 20 Personen.
Anmeldung unter: kontakt@ostbooks.de

Teilnahmepauschale: 25,00 Euro pro Person

2 x Übernachtung und Verpflegung werden vom Veranstalter übernommen.

Sonstiges: An- und Abreisekosten tragen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst!

WICHTIG: Das Seminar findet unter 3G-Regel statt! Bitten legen Sie gültigen Impfnachweis, Genesenennachweis oder ein tagesaktuelles Testergebnis bei der Anreise vor.

Vorstand
Literaturkreis der Deutschen aus Russland e. V.

Das Projekt wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und das Kulturreferat für Russlanddeutsche (Detmold).

Nora-Pfeffer-Literaturwettbewerb 2022

Der EINSENDESCHLUSS verlängert! Bis zum 31. August 2022! (augrund von vielen Anfragen ausländischer TeilnehmerInnen, die mehr Zeit für die Übersetzung ihrer Beiträge benötigen.)

Der Literaturkreis der Deutschen aus Russland und das Bayerische Kulturzentrum der Deutschen aus Russland haben einen Literaturwettbewerb für junge Autorinnen und Autoren ausgeschrieben.

Nora Pfeffer, Redakteurin von „Neues Leben“

Ein Literaturwettbewerb für junge Autorinnen und Autoren im Alter unter 40 J. Eine unabhängige Jury, bestehend aus etablierten AutorInnen, wird sich der eingesandten Beiträge annehmen und je einen Preisträger in folgenden drei Kategorien bestimmen: Prosa, Lyrik und Essay. Es können unveröffentlichte Kurzgeschichten, Lyrik (max. 10 Gedichte) oder Essays in deutscher Sprache eingereicht werden. Die Ausschreibung ist mit insgesamt 900 EUR dotiert, das Preisgeld wird wie folgt aufgeteilt: 

  • Für die beste Kurzgeschichte: 300 EUR
  • Für die besten Lyrikbeiträge: 300 EUR
  • Für den besten Essay: 300 EUR

Die Gewinnertexte werden im geplanten Literaturalmanach veröffentlicht und können im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit auf medialen Kanälen des BKDR und seiner Projektpartner verwendet werden.

Thema:

Nora Pfeffer gehörte mit ihrer schriftstellerischen Leistung zu den bedeutendsten russlanddeutschen Autorinnen der Nachkriegszeit. Jahrzehntelang hat sie die Entwicklung der deutschsprachigen Literatur in der ehemaligen Sowjetunion mitgeprägt – als Lyrikerin, Übersetzerin, Nachdichterin, Essayistin und Literaturkritikerin. Pfeffers Werke sind in ca. 15 Einzelbänden erschienen, darunter mehrere Bücher für Kinder, Lyriksammlungen und Bücher mit Nachdichtungen. Förderung von jungen Autorinnen und Autoren war stets eines ihrer wichtigsten Anliegen. Um ihre Lebensleistung zu würdigen sowie die Erinnerung an sie wachzuhalten, möchten wir einen ihr gewidmeten Literaturwettbewerb ins Leben rufen.

„Nora-Pfeffer-Literaturwettbewerb 2022“ weiterlesen

Ausschreibung für den Literaturalmanach 2022

Der Literaturkreis der Deutschen aus Russland und das Bayerische Kulturzentrum der Deutschen aus Russland sammeln Beträge für den nächsten Literaturalmanach (2022).

Provisorischer Arbeitstitel des Buches lautet: „Hier war ich … Dort bin ich!“

Einsendeschluss: 31.03.2022
   
Wir sammeln für den nächsten deutschsprachigen Literaturalmanach unveröffentlichte Beiträge aller Art: Prosa, Gedichte, Essays, Rezensionen, Interviews, Nachdichtungen, kulturhistorische Beiträge in deutscher Sprache und auch Bilder von Künstlern (Bilder bitte im jpg- oder tiff-Format zusenden).

Das Thema der Beiträge kann zwar grundsätzlich frei gewählt werden, es ist jedoch wünschenswert, wenn sie Themenschwerpunkte wie deutsche Spuren in den UdSSR-Nachfolgestaaten, Vertreibung, das Ein- und Zusammenleben mit anderen Menschen in Deutschland etc. aufgreifen und sich unter anderem mit der Identitätsfindung und Suche nach dem eigenen Platz in der neuen Heimat befassen.

„Ausschreibung für den Literaturalmanach 2022“ weiterlesen